Swiss Post GLS Einfuhrverzollung DE- 10.04.2016

Seit 1. November 2015 gelten für Exportsendungen von der Schweiz nach Deutschland neue gesetzliche Vorschriften. Die deutsche Zollbehörde akzeptiert seit diesem Datum keine papiergestützten Empfängerlisten mehr. Neu müssen die entsprechenden Daten auf Empfängerbasis (Vertragspartner des Schweizer Kunden zum Zeitpunkt, wenn das Paket die Schweiz verlässt) in elektronischer Form übermittelt werden. Betroffen sind Exporte von Schweizer Unternehmen ohne eigene Niederlassung oder Importeur in Deutschland, die als Postpaket versendet werden.

blue office® bietet ein Schnittstellen-Tool zu Swiss Post GLS an, mit der die elektronische Sammel-Zollanmeldung für Pakete nach Deutschland erstellt werden kann. Die in blue office® erstellten Rechnungen können im Swiss Post GLS-Tool ausgewählt und den Paketen zugeordnet werden, Paketnummer und Gewicht sind zu erfassen. Das Ursprungsland und die Zolltarifnummer der einzelnen Rechnungspositionen werden wie im Artikelstamm hinterlegt automatisch übernommen.

Anhand den übermittelten Zolldaten erstellt Swiss Post GLS die Einzelzollanmeldungen in Deutschland. Nach Abschluss des Verzollungsvorgangs in Deutschland erhalten Sie von Swiss Post GLS je Einzelzollanmeldung eine elektronische Veranlagungsverfügung. Der Prozess kann komplett papierlos abgewickelt werden.

Zu blue office® auftrag professional ist das Schnittstellen-Tool  kostenlos erhältlich. Für alle anderen blue office® Versionen ist es als kostenpflichtiges Zusatzmodul bestellbar. Gerne erstellt Ihnen Ihr regionaler blue office® Fachhandelspartner ein massgeschneidertes Angebot.

Quelle: blue office consulting ag / Marketing

weiterlesen...

Zurück